Ein Bild von Nava Ebrahimi ist auf einem Monitor zu sehen neben einem Mitglied der Jury bei der Lesung am dritten Tag des Wettlesens im Rahmen der "45. Tage der deutschsprachigen Literatur". (Urheber/Quelle/Verbreiter: Johannes Puch/ORF/APA/dpa)

Bachmannpreis für Nava Ebrahimi

Der mit 25.000 Euro dotierte Bachmannpreis für deutschsprachige Literatur geht an die im Iran geborene, in Deutschland aufgewachsene und in Österreich lebende Autorin Nava Ebrahimi.

Sie sei eine der spannendsten Stimmen der Gegenwartsliteratur, hieß es vonseiten der Jury am Sonntag. Der komplizierte und schwierige Text «Der Cousin» über die Fluchtgeschichte eines schwulen Tänzers behandle auch eine der aktuellen Kernfragen, nämlich wie viel Show brauche es, damit Botschaften überhaupt noch wahrgenommen würden.

Der von der Stadt Klagenfurt verliehene Preis erinnert an die österreichische Schriftstellerin Ingeborg Bachmann (1926-1973). Vierzehn Autorinnen und Autoren haben an dem Wettlesen teilgenommen, darunter sieben aus Deutschland.

Weitere Beiträge, die Ihnen gefallen könnten: