Markus Lanz hat seinen Preis seiner Mutter gewidmet. (Urheber/Quelle/Verbreiter: Marcel Kusch/dpa)

Markus Lanz gewinnt Deutschen Fernsehpreis

ZDF-Moderator Markus Lanz hat den Deutschen Fernsehpreis gewonnen – und seiner Mutter gewidmet.

Der 52-Jährige erhielt am Donnerstagabend für seine nach ihm benannte Talkshow («Markus Lanz») die Auszeichnung in der Journalismus-Kategorie «Beste Information» – gegen die beiden klassischen Politmagazine «Frontal» (ZDF) und «Panorama» (ARD/NDR).

Lanz sagte, in seiner Sendung habe er oft mit Menschen zu tun, die auf jede Frage die richtige Antwort hätten. «Unser Job ist es im Grunde, auf jede Antwort die richtige Frage zu finden.» Das gehe nur mit einer guten Redaktion.

Zum Schluss wurde er persönlich. «Ich weiß, dass in den Südtiroler Bergen jetzt eine ältere Dame sitzt mit 87, die es nicht leicht hatte im Leben und der ich sehr, sehr viel verdanke», sagte Lanz. «Mama: Das ist für dich.»

Einen Deutschen Fernsehpreis gab es auch für die Quizsendung «Wer stiehlt mir die Show?» mit Moderator Joko Winterscheidt (42). Das Format wurde als beste Unterhaltungsshow ausgezeichnet – und setzte sich damit gegen «Die große Terra X-Show» (ZDF) und «Take Me Out» (RTL) durch.

Winterscheidt freute sich überschwänglich. «Tausend Dank, wirklich», sagte er. In der Sendung stecke unglaublich viel Zeit. Bei «Wer stiehlt mir die Show?» muss der Showmaster seinen Job gegen vier Kandidaten verteidigen. Winterscheidt hat die Sendung erfunden.

Der Deutsche Fernsehpreis wird seit dem Jahr 1999 für hervorragende Leistungen beim Fernsehen verliehen. Gestiftet wird er von RTL, ZDF, Sat.1, ARD und der Deutschen Telekom. In diesem Jahr liegt die Federführung bei RTL.

Weitere Beiträge, die Ihnen gefallen könnten: