Die Oscars stehen diesmal ganz im Zeichen der Pandemie. (Urheber/Quelle/Verbreiter: Nicolas Armer/dpa)

Trotz Corona: Oscar-Stars und Glamour auf dem roten Teppich

Kurz vor der 93. Verleihung der Academy Awards trafen Nominierte – mit Abstand – auf einem deutlich kleineren Stück Teppich vor der Union Station in Los Angeles ein. Das historische Bahnhofsgebäude ist der Hauptschauplatz der diesjährigen Oscar-Show.

Glenn Close, als beste Nebendarstellerin nominiert, trat in einem blau-glitzernden Hosenanzug ins Schweinwerferlicht. Die britische Regisseurin Emerald Fennell trug ein blumiges Rüschenkleid. Leslie Odom Jr. glänzte in einem goldfarbenen Frack, Colman Domingo in schrillem Pink.

Neben den Oscar-Anwärtern sind 18 Filmschaffende als prominente Helfer eingeladen, darunter Halle Berry, Reese Witherspoon, Harrison Ford, Joaquin Phoenix und Brad Pitt. Es gibt diesmal keinen Gala-Moderator; die von Regisseur Steven Soderbergh gestaltete Show soll wie ein Film ablaufen.

Wegen Corona-Auflagen und damit verbundenen Reiseschwierigkeiten sind auch internationale Standorte geplant, von denen Oscar-Kandidaten zugeschaltet werden können.

Weitere Beiträge, die Ihnen gefallen könnten: