Die Kupfermünze, ein Prototyp des späteren Silberdollars, war eine der ersten Herstellungen in der damals neuen Prägestätte in Philadelphia. (Urheber/Quelle/Verbreiter: -/Heritage Auctions/dpa)

US-Dollarmünze von 1794 für 840.000 Dollar versteigert

Eine der ersten US-Dollarmünzen aus dem Jahr 1794 ist bei einer Auktion für 840.000 Dollar (knapp 700.000 Euro) versteigert worden.

Die seltene Kupfermünze, ein Prototyp des späteren Silberdollars, sei eine der erste Herstellungen in der damals neuen Prägestätte in Philadelphia gewesen, teilte das Auktionshaus Heritage Auctions im texanischen Dallas mit. Die Münze aus der Sammlung eines US-Geschäftsmannes war zunächst auf einen Wert von 350.000 bis 500.000 Dollar geschätzt worden.

Der sogenannte «No Stars Flowing Hair Dollar» hat auf der Vorderseite eine Prägung mit den wehenden Haare der Freiheitsgöttin Liberty. Dem Vorläufer aus Kupfer fehlen aber die später typischen Sterne am Rand der Dollarmünzen.

Besonders gut erhaltene «Flowing Hair»-Münzen aus Silber sind bei früheren Auktionen in den USA für Millionenbeträge versteigert worden.

Weitere Beiträge, die Ihnen gefallen könnten: