Indie-Branche: Danger Dan als großer Gewinner

Das Reeperbahn-Festival bot den Rahmen für eine Preisverleihung unabhängiger Musikunternehmen (VUT). Thees Uhlmann hielt die Laudatio für Danger Dan und bezeichnete ihn als «Leuchtrakete der Lyrik».

Den Villagers gelingt mit «Fever Dreams» der Spagat

Es bleibt dabei: Mittelmäßige oder gar schwache Alben muss man von den irischen Villagers nicht befürchten. «Fever Dreams» zeigt Frontmann O’Brien erneut auf der Höhe seiner Songwriter-Kunst.

Starke Stimme: Sophia Kennedys «Monsters»

In den USA geboren, in Hamburg als Künstlerin groß geworden: Sophia Kennedy balanciert mit experimentierfreudiger Popmusik lässig zwischen den Welten. Ihr zweites Album erfüllt viele Hoffnungen.

Steven Spielbergs talentierte Tochter Buzzy Lee

Für ein Kind von Promi-Eltern kann der Start in die eigene Karriere leichter sein. Sasha Spielberg nimmt diesen Vorteil nicht in Anspruch – und veröffentlicht starke Musik unter dem Künstlernamen Buzzy Lee.

The Notwist: Auf der Suche nach Harmonie im Chaos

Mehr als 30 Jahre spielen die Musiker aus Bayern bereits zusammen. Nun erscheint das neue Album von The Notwist, das geprägt ist vom Leben in Pandemiezeiten. Aber auch politische Themen treiben die Band um.

Wie Post-Punk neu zelebriert wird

Kaum eine andere Musikrichtung hat zuletzt so viele spannende junge Acts hervorgebracht wie Post-Punk. Neue Alben von Idles und Fontaines D.C. gab es schon 2020, und auch dieses Jahr gibt’s ordentlich auf die Ohren. Etwa von Shame und Viagra Boys.